Gemeinsam anpacken


Ein Bürgermeister sollte aber nicht nur in fachlicher Hinsicht Verwaltungsexperte sein, sondern auch auf andere Menschen zugehen und sie zusammenführen können. Nicht zuletzt bei meiner viereinhalbjährigen Tätigkeit bei der Europäischen Kommission in Brüssel habe ich gesehen, wie dies gelingen kann.

Mir hat es immer viel Freude gemacht, mit anderen Menschen etwas auf die Beine zu stellen, sei es früher als Studentischer Vertreter, bei der Durchführung von EU-Projekten für Deutschland oder nun als Fußballtrainer der Mannschaften meiner Söhne und als Vorsitzender des Tennisclubs Großsachsenheim.

Viel Spaß und Freude habe ich auch als Fußballtrainer der Mannschaften meiner Söhne, der F-Jugend (7/8 Jahre) und der D-Jugend (11/12 Jahre) der DJK Ludwigsburg. Ich kümmere mich außerdem um die Integration von Geflüchteten in den Verein. Durch meine Vereinsarbeit kenne ich viele Familien und die unterschiedlichsten sozialen Problemlagen. Ohne das große bürgerschaftliche Engagement in Sachsenheim wäre Vieles nicht möglich. Die Stadt sollte dieses Engagement aufgreifen und organisieren und im Rahmen des Möglichen fördern.

Durch meine Kinder fühle ich mich an meine eigene Kindheit in Großsachsenheim erinnert, wo alles, was ich für eine glückliche Kindheit brauchte, wie selbstverständlich „um die Ecke“ war: Kindergarten, Schule, Bücherei, Schwimmbad, Fußballplatz, Tennisplatz. Mittlerweile weiß ich, dass eine solche Infrastruktur nicht selbstverständlich ist, sondern finanziert, aufgebaut und erhalten werden muss. Hieran möchte ich mit allen, die in und für Sachsenheim Verantwortung übernehmen, zusammenarbeiten, damit jeder und jede seinen und ihren Platz findet – so, wie ich früher!
// Scrolls to the selected menu item on the page